Mittwoch, 20. Februar 2013

//Markthalle IX//

Als ich vor 2 1/2 Jahren anfing in Kreuzberg zu arbeiten, war der Besuch der Markthalle IX ein notwendiges Übel: Man huschte mal schnell in den Aldi, um sich eine Packung Fertignudeln für die Mittagspause zu kaufen oder in den "Ihr Platz", der wie ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten wirkte. Überhaupt durchwehte die Markthalle ein Hauch 80er Jahre - und der roch furchtbar muffig. Verhuschte Gestalten scharten sich jeden Morgen um eine kleine Kaffeebude und tranken dünnen Filterkaffee aus knackenden Plastikbechern. Es war kein Ort für längeres Verweilen. 

Und das trotz der beeindruckenden Architektur der Jahrhundertwende! Die Markthalle wurde 1891 eröffnet und war Schauplatz eines täglichen wuselnden Markttreibens, in dem die Kiezbewohner alles fanden, was sie brauchten. 120 Jahre später ist die Halle netterweise entlüftet, statt nach jahrelangem Stillstand riecht es nun nach frisch gebackenem Brot, Fisch, Käse und Schnittblumen: Jeden Freitag und Samstag findet von 10 bis 18 Uhr ein Öko-Wochenmarkt statt, auf dem man sich gar nicht satt sehen kann. 

Satt essen kann man sich dafür seit kurzem auch unabhänig von den Öffnungszeiten des Marktes In der "Kantine 9" werden täglich ab 12 Uhr Gerichte aufgetischt, die nicht nur köstlich klingen, sondern auch so schmecken. "Brandenburger Weiderind", "Meerforelle mit Stilmus und Steckrüben", "Canihua-Bratling mit Pastinaken und Rote Bete", "Grünkohlstrudel & Korianderjus im Strudelteig mit Möhren-Apfelpüree" - zugegeben, manchmal muss man sich die Bezeichnungen übersetzen lassen, die ein oder andere Zutat wird möglicherweise hauptsächlich wegen ihres gesund klingenden Namens aufgeführt. 

Dafür kommen alle Bestandteile eures Mittagessen - davon könnt ihr ausgehen - aus der Region Berlin & Brandenburg, sind saisonal und mit Liebe zubereitet. Um der Lebensmittelverschwendung vorzubeugen (neben der Kantinenkasse findet ihr übrigens auch Regale von foodsharing), kommen auch "Sonderlinge" (z.B. krumm gewachsene Möhren, die im fancy Supermarkt aussortiert werden) oder Ernteüberschüsse in die Mahlzeiten. Was nicht unerwähnt bleiben sollte: Ein veganes oder vegetarisches Hauptgericht kostet gerade mal 5,50 Euro, Gerichte mit Fisch/Fleisch 6,50 Euro und Suppen gibt es für 3 Euro. 

Wer da nicht am Ende den Wunsch verspürt, den Teller abzulecken, dem ist nicht zu helfen...  

Kommentare:

teeundschnaps hat gesagt…

wieder heimweh und die frage, warum ich es in sechseinhalb jahren berlin nicht ein mal da hin geschafft habe?!

Fräulein Julia hat gesagt…

naja, so lange gibt es den Markt und die Kantine ja noch nicht. Und du kommst ja irgendwann wieder, gell? ;)

teeundschnaps hat gesagt…

na hoffen wirs... hier in der peripherie hab ich schon alle halbwegs annehmbaren lokalitäten durch - ohne allzu große begeisterung.