Dienstag, 7. Februar 2012

Haus für Kunst und Esskultur







Koschere Häppchen, ein Gläschen Rotwein, ganz viel Kunst - und das um 10 Uhr morgens. Die Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung des "Haus für Kunst und Esskultur" in der Ehemaligen Jüdischen Mädchenschule in Berlin-Mitte verheißt Gutes. Und vor allem eins: Dass wir es hier mit einem neuen Hotspot für die High Society von Berlin zu tun haben.

Aber von vorn. 1927/28 wurde das Gebäude auf der Auguststraße errichtet, rund 300 Mädchen wurden darin unterrichtet, bis das Nazi-Regime eiskalt in ihr Leben eingriff. Die letzten Jahre stand das denkmalgeschützte Gebäude leer, bis ein Galerist die Idee hatte, Kunst und Kulinarik dort einziehen zu lassen.

Nur wenige Monate später und ich stehe mit zahlreichen anderen Pressevertretern zwischen Handwerkern und grünen Mosaik-Fliesen und löffel meine koschere Hühnersuppe. Während in den oberen Galerien Ableger der Galerien Michael Fuchs (der Initiator des Gesamtkonzepts, im Übrigen), Camera Work und Eigen + Art ihr Zuhause gefunden haben, geht es im Erdgeschoss allein um das leibliche Wohl. Unter anderem dank des "Kosher Classroom" (inklusive grüner Tafel an der Wand) und einem Jüdischen Deli.

Besonders ambitioniert, vielleicht auch etwas zu hip, klingt das Konzept des Restaurant Pauly Saal (deren Macher auch das Grill Royal besitzen): Hier soll es ausschließlich saisonale und regionale Gerichte und Getränke geben - und das in großen Mengen. Wir reden hier aber nicht von schnöder Pastinaken-Hirse-Pfanne, wie meinereiner sie gelegentlich kocht, sondern handgeschöpftem Wasser aus Brandenburg, diversen Fleischgerichten von glücklichen Kühen und Eier von lächelnden Hühnern. So in der Art. Besitzer Boris Radczun hat sich auf jeden Fall bereits als Liebhaber eingelegter Gürkchen bekannt.

Eröffnet wird das Haus am Donnerstag, 9.Februar, jedoch gibt es dann nur Einlass für geladene Gäste. Ab kommendem Wochenende sind die Galerien und Restaurants dann jedoch (fast) immer geöffnet.

1 Kommentar:

Sayurilala hat gesagt…

Heute endlich dagewesen und verliebt..ein weiterer toller Ort in der Auguststrasse..und dank quasi fehlender Beschilderung auch so gar nicht ueberlaufen :)