Dienstag, 2. August 2011

Mein lieber Prost



Seit ich in Berlin wohne, bin ich bereits an unzähligen Stellen im Stadtdschungel diesen beiden Strichmännchen begegnet: "HAHA!" scheint das rechte Männchen dem linken zuzurufen, welches sich deshalb beschämt abwendet.

Wer für diese schadenfrohen Kritzeleien verantwortlich zeichnet, wusste ich bisher nicht - bis die Einladung zur nächsten Vernissage der West Berlin Gallery in meinem Postfach landete: "Mein lieber Prost" heißt der Streetart Künstler, der dahinter steckt. Zumindest nennt er sich so.

Seine Figürchen - die im Übrigen mehr Frechheiten im Repertoire haben als nur mit dem Finger auf wehrlose Gegner zu zeigen - sind aus dem Versuch entstanden, ein Selbstportrait zu fabrizieren. Nunja. Was der Herr noch alles mit Stift und Farbe erschaffen hat, könnt ihr euch ab Donnerstag, 4.August, 18 Uhr anschauen. Und im Anschluss noch bis zum 17.September. Geöffnet sind die Räumlichkeiten Mittwoch bis Samstag von 11 bis 18:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Kommentare:

Camille hat gesagt…

Danke sehr für das nette Blogpost!
Die Vernissage fängt aber schon um 18 Uhr an, und die Galerie hat mittwoch bis samstag auf (und doch nicht dienstags) :)
Bis morgen,
Camille / West Berlin Gallery

Fräulein Julia hat gesagt…

Danke für den Hinweis!

Anonym hat gesagt…

Liebe Julia,
das hat jetzt nichts mit der Gallery in Berlin zu tun aber meine Liebe zur Musik zwingt mich diesen Kommentar, besser diese Anfrage zu tippen.
Ich verfolge schon seit Längeren diesen wunderschönen Blog,der voler Wortkust ist. Irgendwann vor deiner Indienreise hast du ein Lied geposted, dass mich seit heute nicht mehr los lässt. Nur leider finde ich, trotz langem Durchstöbern, dieses Lied nicht mehr. Ich weiß noch, dass du es betitelt hast mit gute, alten Zeiten oder so. Leider fällt mir der Refrain noch nicht einmal ein. Dennoch war das Musikvideo sehr Hippiemäßig angehaucht und bestand haupsächlich aus einem Mann und einer Frau die Gitarre spielten. (also accoustic musik).
Ich freu michs schon auf deine Antwort wie ein Kind zu Weihnachten auf die Geschenke.
Liebes, dir. :)

Fräulein Julia hat gesagt…

Oh oh oh, ich hab echt keine Ahnung. Habe ebenfalls versucht meinen Blog auf Hinweise abzugrasen, war aber bisher erfolglos.

Ich rede ja gar nicht sooft über Musik - die Lieder, die mich in den letzten Monaten (und besonders kurz vor Indien) sehr beeindruckt haben, waren "Gotye - Somebody that I used to know", "Foster the people - Pumped up Kicks" und "Edward Sharpe & The Magnetic Zeros - Home"

Aber die sind alle neu und haben nix mit den "guten, alten Zeiten" zu tun...