Sonntag, 31. Juli 2011

Vive la France





Das ich das letzte Mal in Frankreich war, ist bereits einige Jahre her. Damals - es handelte sich um einen Schüleraustausch in die Bretagne sowie Schulausflüge nach Paris - stand auch eher die Frage im Mittelpunkt, ob man mit dem netten Franzosen aus dem Mathekurs knutschen sollte oder wo man möglichst billigen Wein für die Party im Hotelzimmer herbekommt. Nunja.

Die letzte Woche habe ich also zum ersten Mal mit wirklich aufmerksamen und offenen Augen in unserem Nachbarland verbracht, wo ich nicht nur azurblaues Meer, kunterbunte Macarons und den Sommer (er hatte sich am Strand von Nizza versteckt!) gefunden habe - sondern auch ein bisschen verdiente Ruhe.

Unsere Route (Köln - Bern - Genf - Nizza - Monaco - Cannes - St.Tropez - Avignon - Lyon - Dijon - Köln) führte uns über haarsträubende Serpentinen entlang an wilden Felsschluchten und rauschenden Wellen, vorbei an sündhaftteuren Yachten der Stars und Sternchen, mittelalterliche Städtchen mit vollständig erhaltener Burgmauer sowie verwunschene Bergdörfer in der Provence. Ich kann jetzt eine gewisse, leichte Sonnenbräune sowie zahlreiche Mückenstiche aufweisen, die außergewöhnlichsten zuckrigen Leckereien in (fast) einwandfreiem Französisch bestellen und mein Abendessen mit grünlich glitzerndem Original-Senf aus Dijon beschmieren. Fein!

Kommentare:

engelswelt hat gesagt…

Bei den Bildern bekommt man direkt wieder Fernweh.

Earny from Earncastle hat gesagt…

tolle stimmungsvolle Bilder!
vor 8 Jahren (WAHNSINN - schon 8? acht Jahre her? ;)) habe ich mal eine Reise mit ähnlicher Route unternommen.
Frankreich ist super! :) Ich sollte bald mal wieder dorthin fahren..