Mittwoch, 19. Januar 2011

Vorsicht: explosiv


Cristòfol Pons

In Berlin ist "Fäschön-Wiieek" und die Stadt ist voll mit Hornbebrillten Hipstern (okay, streng genommen ist sie das sonst auch) und allerlei Menschen, die sich in der Modeszene für wichtig halten. Da kann es ganz entspannend sein, das über-hippe Mitte zu verlassen und sich für eine Vernissage in den unspektakulären und zu Unrecht verschrieenen Wedding zu begeben. Dort lädt der Projektraum vierter Stock (die Galerie befindet sich allerdings im Erdgeschoss) am kommenden Samstag, 22. Januar zur Vernissage von Christòfol Pons.

Pons stammt vom sonnigen Menorca und präsentiert an diesem Abend seine neuesten Arbeiten unter dem Titel "TNT-People". Diese wirken mit ihren zartrosa und lilanen Farben zwar nicht wirklich explosiv, dafür aber irgendwie interessant: Die Grenze zwischen Zeichnung, Malerei, Fotografie und Graffiti ist in diesem Falle nämlich etwas verwischt, es dominieren knallige bis neon-leuchtende Farben und Gesichter findet man in den meisten Fällen bei den Figürchen auch nicht. Ich finde, das eignet sich gut für einen Samstagabend, oder nicht?

Geöffnet ist ab 19 Uhr und im Anschluss werden die Bilder noch bis zum 19. Februar gezeigt.

Kommentare:

lotte hat gesagt…

1. satz: schmunzel, grins+kurzes, inneres gegröhle!;);):D..----> thumb up!;D ...... und dankeschön für den ausstellungstip!! trifft sich gut, wollte in den nächsten wochen mal nen kleinen weddingspaziergang machen. vielleicht schaun wa da ja mal vorbei.:).. grüße, lotte.

Laura hat gesagt…

Hahahaha...mal wieder sehr geil geschrieben! Muss an dieser Stelle unbedingt mal deinen Schreibstil loben, egal ob, worüber und wieso du was schreibst, allein die Art wie du schreibst macht deinen Blog zu einen meiner Favoriten-Blogs!!

Achja, aber back zum topic...Denn: Der Ausstellungstipp ist Gold wert, bin schon ab und zu im Netz auf die Werke von Christòfol Pons gestoßen, jetzt kann ich sie endlich live sehen. Yeah! Danköööööööööö und tschöööööööööö ;)

Fräulein Julia hat gesagt…

Danke ihr Zwei, das sind wirklich sehr erfreuliche Komplimente!