Dienstag, 3. November 2009

Kunst Overkill. Aber gut.



Ein wichtiger - mit Textmarker bunt umkreister - Termin in meinem Journalistenkalender: Die Lange Nacht der Kölner Museen. Auch in diesem Jahr, genauer gesagt bereits am kommenden Samstag, 7. November, schnappe ich mir einen starken Kaffee und begebe ich mich in das Gewimmel und Getümmel. Von 19 Uhr bis 3 Uhr morgens.

Noch einmal wollte ich euch deshalb auf diese wundervolle Veranstaltung hinweisen (Karten für 14,50 Euro gibt es auch noch an der Abendkasse!) - jaa, es wird voll, aber es gibt umso mehr zu entdecken. Wie wäre es mit einem Spaziergang durch das riesige Atelierhaus Kunstwerk Köln im Industriegebiet der Schäl Sick? Oder dem frischfröhlichem Designpost?

Oder den noch relativ unbekannten, dafür aber umso kreativeren Künstlern der hug me, heimlich (die im April zum ersten Mal überhaupt stattgefunden hat und sich nun direkt in die Teilnehmer der großen Museumsnacht einreihen darf!)? Oder dem Kunsthaus Rhenania? Oder der Kunsthochschule für Medien? Oder ganz simpel, einem der städtischen Museen?

Hingehen! Sowas gibt es nur einmal (im Jahr) ...

Kommentare:

Sylvia hat gesagt…

Ich kenn die Lange Nacht der Museen nur aus Frankfurt und München, und war jedes Mal begeistert. Ich wünsch Dir also viel Spaß in Köln :-)!

Talisa hat gesagt…

Sieht wirklich toll aus!!!
http://littlevintageprincess.blogspot.com/