Donnerstag, 23. Juli 2009

Köln im Pilzkopf-Fieber


© Fräulein Julia

Ich hatte mit Regen gerechnet. Nach einer turbulenten Nacht voller Gewitter waren für Mittwoch tagsüber keine besseren Aussichten vorhanden. Und dann auch noch auf dem Terminplan: Fototermin mit der Beatles-Tribute Band "Rain". Alles klar.

Aber dann: strahlender Sonnenschein und drückende Hitze, die mich als viel zu warm angezogene Stadtnomadin ordentlich schwitzen liessen. Ganz anders die Herren Pilzköpfe, die souverän auf der Domplatte posierten, obwohl sie in schwarzen Maßanzügen steckten. (Es war aber dann doch zu windig, um die ebenfalls maßgeschneiderten Pottschnitte am Platz zu halten...)

Die vier Amerikaner ziehen schon seit über zwanzig Jahren durch die Lande und haben sich mittlerweile auch einen netten Akzent angewöhnt, um ihren Vorbildern aus dem englischen Liverpool zu gleichen. Ich wurde sofort nostalgisch, als sie mich zwinkernd mit "Hey Luv" begrüssten... Hach. Vielleicht sollte man nach zwei Jahren Abwesenheit der charmant-ruppigen Stadt am River Mersey mal wieder einen Besuch abstatten?!

(Übrigens: Wer die falschen "Fab Four" noch live erleben möchte, hat bis Sonntag, 27. Juli die Möglichkeit. Sie spielen täglich ca. zwei Konzerte in der Kölner Philharmonie. Infos gibts hier.

Kommentare:

FeeMail hat gesagt…

Der linke sieht aus wie mein Prof. Vielleicht hat er eine zweite Identität. Zu deinem Kommentar: Da bin ich ja fast gut dran. Also: Keine falsche Müdigkeit vorgetäuscht und ab in den Kampf. Worüber schreibst du?

Fräulein Julia hat gesagt…

"Konzepte von Männlichkeit in den Romanen von Mary Elizabeth Braddon"

Die Dame schrieb in den 1860er so genannte Sensationsromane - die Männer sind alle irgendwie Luschen und stehen hinter den starken Frauenfiguren zurück... ;)