Montag, 27. Juli 2009

Hilde Domin zum 100. Geburtstag


Foto:ddp

Wäre Hilde Domin 2006 nicht gestürzt und an den Folgen ihrer Verletzungen gestorben, würde sie wahrscheinlich noch heute, an ihrem 100. Geburtstag, ihre wundervollen Gedichte schreiben. Auch wenn das leider nicht mehr der Fall ist, gibt es zu ihren Ehren - denn Hilde Domin, geborene Löwenstein, ist gebürtige Kölnerin - im Rathaus Köln heute Abend eine Feierstunde mit dem Oberbürgermeister.

Nach einem Vortrag über die herausragende Dichterin wird es dort eine kleine Lesung aus ihren Werken geben; im Anschluß werden zwei Dokumentarfilme über die Dame jüdischer Abstammung gezeigt, die ihre Heimat gezwungenermaßen 1932 verlassen musste und in der Dominikanischen Republik (als Dank gab sie sich später den Künstlernamen Domin) Schutz fand.

All denen, die Hilde Domin noch nicht kennen (so wie meine offensichtlich literarisch allesamt ignoranten Kollegen), lege ich ihre Gedichte ans Herz. So zum Beispiel dieses mit dem Titel "Du musst mit dem Obstbaum reden"

Erfinde eine neue Sprache,
die Kirschblütensprache,
Apfelblütenworte,
rosa und weiße Worte,
die der Wind
lautlos davon trägt.

Vertraue dich dem Obstbaum an
wenn dir ein Unrecht geschieht.

Lerne zu schweigen
in der rosa
Und weißen Sprache.


(1962)

Nachtrag: Vielen Dank an den Herrn M, der mich darauf aumerksam machte, das der Fischer Verlag kürzlich eine wunderhübsche Gesamtausgabe all ihrer Gedichte veröffentlicht hat. Das kommt auf meine Wunschliste!

Kommentare:

FeeMail hat gesagt…

Hach, immer wenn ich Bilder von ihr sehe will ich sie knuddeln!

Fräulein Julia hat gesagt…

Hehe, richtig - das will ich auch immer... ;)

Herr M hat gesagt…

Der Fischerverlag hat jetzt in einem schönen Bändchen eine Gesamtausgabe vorgelegt. Sehr zu empfehlen.
Liebe Grüße
Herr M

FeeMail hat gesagt…

Schau mal hier: http://www.boersenblatt.net/331581/?t=newsletter