Dienstag, 23. Juni 2009

Für dich soll's rote Erdbeeren regnen



Dass ich viele Bücher besitze, war mir durchaus bewusst. Aber so viele? Bereits neun Kartons mittlerer Größe habe ich mit meinem Schmökerbestand gefüllt - und bin noch nicht am Ende damit. Offensichtlich ist es für mich eine Sucht, neue - nein, eigentlich viel lieber alte, schnoddrige - Bücher zu erwerben, und ich sollte mich den Treffen der "Anonymen Bibliophilen" anschließen. Nach fünf Jahren Bonn und zwei Jahren großzügiger Altbauwohnung frage ich mich, ob ich eigentlich auch andere Dinge besitze als zahlreiche bedruckte Seiten?

Wie gerne würde ich euch mitteilen, dass meine Bücher ab nächster Woche einen neuen, gemütlichen Aufenthaltsort für sich vermachen können - aber nein, dem ist leider nicht so. Bei der Wohnung in der Körnerstraße haben wir es offensichtlich nicht geschafft, die Würfel für uns entscheiden zu lassen (es gab m-a-s-s-i-g Bewerber!), und auch die Hoffnung auf die andere Wohnung, derer ich mich halbwegs sicher wähnte, ist langsam getrübt.

Also ziehe ich nächste Woche in den Wald, ziehe mich zurück in mich selbst und finde dort aller Wahrscheinlichkeit nach endlich genügend Zeit und Ruhe, meine Magisterarbeit aufs Papier zu werfen. Dazu wird es viele Erdbeeren mit Sahne, selbst gebackenen Kuchen und Gänseblümchen geben - und ganz vielleicht ein bisschen soziale Vereinsamung...

Kommentare:

Maike Hemmers hat gesagt…

erdbeeren, kuchen und die ruhe für die konzentration auf die magisterarbeit klingen doch gut :)
die soziale vereinsamung da wohl schon weniger ;)
ich drücke dir auf jeden fall fest die daumen, dass es bald mit der wohnung klappt!

FeeMail hat gesagt…

Ohhh. Magisterarbeit und Wald. Tragische Kombination. Da gibt es noch viel zu viel Ablenkung. Bäume, Pilze, Rehe - das ist Action pur. Überleg dir das noch mal...

Fräulein Julia hat gesagt…

Fee, ich hab ja keine Wahl ;)
Wird schon nett werden...