Sonntag, 15. März 2009

Schotten-Rock ohne Schottenrock



Wenn meine schottischen Lieblinge Franz Ferdinand spielen, ist eine große Party garantiert. Das liegt nicht zuletzt an der Tatsache, dass ich so gut wie jedes Lied bis in den letzten Ton auswendig mitsingen kann. Vor allem aber auch daran, dass die Briten einfach unglaublich gute Laune verbreiten. Das Konzert, welches am vergangenen Abend im Kölner Palladium stattfand, durfte ich mir also auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Mein Kollege - der sich dafür akkreditiert hatte - durfte sich ungefähr jeden Tag meine hartnäckige Frage "Nimmst du mich mit zu Franz Ferdinand? Nimmst du mich mit?!" anhören, bis er sich letztendlich geschlagen gab. Unter der Bedingung: Er macht die Fotos, ich schreibe den Konzertbericht. Nichts leichter als das!

Vor Konzertbeginn musste ich mich zunächst aber mit überaus arroganten Pressefuzzis rumärgern (sagt die Pressetante); irgendein seltsamer Vogel mit großer Kamera und mindestens ebenso großer Arroganz zeigte auf mein Pressebändchen mit den Worten: "Ich will dich ja nicht desillusionieren, aber damit kommste nicht in den Bühnengraben!" Worauf ich kaltblütig antwortete: "Ich will dich ja nicht desillusionieren - aber da will ich überhaupt nicht hin! Dafür hab ich ja den Fotografen mit, gell?" Idiot...

Die Schotten gaben dann wie gewohnt ihr bestes (ich hatte sie bereits 2005 in Düsseldorf gesehen) und starteten mit musikalischen Ohrwurmknallern wie "Matinee", "No you girls" und "Take me out". Danach hatte ich fast mein ganzes Tanz- und Hüpfrepertoire ausgeschöpft und musste etwas pausieren. Spätestens mit der letzten Zugabe, dem Haus-abreiß-Lied "This Fire" war ich aber wieder voll da. Wundervoll die Herren.

1 Kommentar:

Maike Hemmers hat gesagt…

das hört sich in der tat nach einem schönen abend an. tanzen mit franz ferdinand ... du bist zu beneiden ;)
schau mal auf meine Seite, da habe ich dich getagged. wenn du magst, nimm doch teil :)