Mittwoch, 25. Februar 2009

Die Schönheit der Pflanzen



Wer sich für Photographie interessiert, kennt sicherlich die Pflanzenstudien von Karl Blossfeldt (1865-1932). Blossfeldt knipste die bestechende Präzision und Schönheit der Pflanzen eigentlich nur, um sie als Vorlagen in seinem Unterricht an der Universität der Künste Berlin zu nutzen. Als jedoch - er hatte seine berufliche Laufbahn bereits vollendet - die Galerie Nierendorf aus Berlin im Jahre 1926 seine Bilder ausstellte, gerieten die Photographien zunehmenden in den Fokus von Kunstkritikern.

Die SK Stiftung Kultur mit ihrer Photographischen Sammlung in Köln zeigt nun vom 13.März bis zum 7.Juni in einer umfangreichen Ausstellung das Werk Blossfeldts (die UdK Berlin hat die Fotos nämlich netterweise temporär herausgerückt). Zu sehen gibt es darüber hinaus Herbarien und Bronzen, die während seiner Zusammenarbeit mit seinem Lehrer Moritz Meurer entstanden sind.

Aber auch sonst ist die Photographische Sammlung immer eine Reise wert. Es gibt nämlich noch ganz viele andere Bilder zu begutachten - darunter Aufnahmen vom guten August Sander, Diane Arbus, Chargesheimer und Bernd und Hilla Becher. Die Ausstellung ist täglich (außer mittwochs) von 14-19 Uhr geöffnet. Montags ist der Eintritt frei - komischerweise finde ich nirgendwo die Eintrittspreise für die anderen Tage?!

1 Kommentar:

Maike Hemmers hat gesagt…

Oh ja, die Fotos von Blossfeldt mag ich sehr gerne. Diese feinen Details. Diese viele Linien. Eine große Inspirationsquelle! :)