Sonntag, 18. Januar 2009

Apfelmus ahoi!



Ich mag den Winter nicht. Denn was soll ich toll finden an kalten Nasen und Ohren, versteiftem Nacken sowie laufender Nase? Viel lieber schaue ich mir das Elend aus dem kuscheligen Rückzugsort meiner Wohnung an, trinke noch ein Tässchen Tee, backe Muffins, lese ein gutes Buch und habe warme Füsse.

Da man aber auch an einem ruhige Wochenende mal ein bisschen vor die Tür gehen sollte, haben wir uns zu einem kleinen Spaziergang am Rhein durchgerungen. Dort steht auch dieses niedliche Haus - es ist das Ernst-Moritz-Arndt-Haus, in welchem gerade eine nett klingende Ausstellung über die Rheinromantik zu sehen ist - und erneut wünsche ich mir, ebenfalls in einem solchen Haus zu wohnen. Dort wäre dann ewig Frühling und Sommer, ich würde in flatternden Kleidern durch den Garten laufen und die Erträge der Obstbäume einsammeln um daraus Mus und anderes Eingemachtes zu fabrizieren.

An diesem Wochenende kann ich diesen Lebenstraum zumindest in klitzekleiner Form umsetzen, indem ich kiloweise Äpfel vom Bonner Markt zu schmackhaftem Apfel-Zimt-Mus verarbeite um es in windeseile wieder leer zu löffeln... Und wie habt ihr euer Wochenende verbracht?



Kommentare:

nicki hat gesagt…

Darf ich mit in dieses hübsche Haus einziehen? Dann will ich auch immer Frühling und Sommer haben. Aber du müsstest auch vorlieb mit dem Herbst nehmen ;)

Dann würde ich je nach Jaheszeit einen Apfel, Kirsch oder Erdbeerkuchen machen. Mit Sahne natürlich.

WE eigntlich nur zuhause gesessesn und die Tropfen gezählt. Es waren viele. Also auch eine Weile beschäftigt.

nicki hat gesagt…

ach ja, der Spruch der Woche ist wunderbar. Sofort wird es notiert.

Und noch eine FArge:
es geht im Februar nach Berlin. Hast du Tipps bezügl. Unterkunft? Oder Tipps was man unbedingt machen sollte ich meine dabei nicht diese Touri Sachen, sondern eher schöne Orte, wie Cafés, kleine Lädchen oder spezielle Insider Tipps.

Ich war mal in so einem winzig kleinen Theater in Kreuzberg. Kennst du da irgendetwas? Würde ich nämlich nochmal gerne hin. Tztz, ich habe ein Sieb in meinem Schädel...