Freitag, 8. März 2013

//Zeig' mir deinen Sperrmüll und ich sage dir...//

Ralph Schulz, 30.11.2010 Bornstraße, 47.2 inch x 63.4 inch, C-Print, 2010 

In Berlin ist unausgesprochene Tradition, nicht mehr benötigte Möbel oder allen möglichen Krempel einfach vor die Haustür zu stellen. Fernseher, Sofas, Bücher, Regale - hier findet man alles. Ralph Schulz nutzt diesen Umstand, sammelt das nicht mehr gewollte Zeug und trägt es in sein Atelier. Dort versucht er, die Möbel so zusammenzustellen, dass sie ein komplettes Interieur ergeben: so hat der Raum vielleicht früher ausgesehen? 

Schulz fotografiert seine seine fiktiven Raummodelle im Anschluss und legitimiert sie damit sozusagen - denn Fotografien beziehen sich immer auf etwas reales, so denken wir. Gezeigt werden diese Aufnahmen vom 8.März bis zum 6.April bei pavlov's dog in Berlin-Mitte. Geöffnet ist Donnerstag bis Samstag von 16 bis 20 Uhr, der Eintritt ist frei. 

Kommentare:

Earny from Earncastle hat gesagt…

klingt sehr interessant! vielleicht schaffen wir es ja auf unserer Berlin-Reise am Samstag vorbei zu schauen.. danke für den Tipp!

Marc hat gesagt…

Hm.. Ich komme aus Berlin (mittlerweile aus einem Vorort) und ich wüsste eigentlich nicht, dass das willkürliche Rausstellen von Möbeln Usus wäre. Das klingt eher nach einer Urban Legend.. SO schlimm ist es in Berlin nun auch noch nicht..

Fräulein Julia hat gesagt…

Doch, Marc, das ist definitiv Usus und nicht erst seit gestern. Sogar meine Straße in Prenzlberg ist regelmäßig voll gestellt - ganz zu schweigen von den diversen Dingen, die man in Kreuzberg und Neukölln auf der Straße findet...

Aber Berlin ist schnell: Letztens stellten wir ein nicht mehr allzu hübsches Sofa im Wrangelkiez auf den Bürgersteig - und 30 Min. später war es weg :)

Marc hat gesagt…

Ok, mag sein, dass es in einigen Ecken so ist, aber von den angesprochenen Bezirken ist das im Süden von Neukölln und auch rund um die Schönhauser Allee auf keinen Fall so. Klar - irgendwo stellt immer mal wer was ab, aber das passiert auch in Zehlendorf.

Die Aussage, dass das in Berlin so sei, ist etwas sehr pauschal ;-) Und leider ist es auch so, dass das Zeug meistens eben nicht mehr verwendet werden kann..

Fräulein Julia hat gesagt…

Ich wohne direkt an der Schönhauser Allee und habe hier schon einige interessante Dinge gefunden :)
Aber es stimmt natürlich: Viele Dinge wie Fernseher, Nachtschränke und ähnliches kann man nicht mehr wirklich benutzen.