Samstag, 12. November 2011

La Dolce Vita





O sole mio!
Das Timing hätte nicht perfekter sein können: Wenige Stunden bevor unser Flieger aus Berlin-Schönefeld auf dem Flughafen Marco Polo in Venedig aufsetzte, hatte man die Hochwasserstege entfernt. Anstatt Nass von oben und unten erwartete uns also strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen um die 18 Grad - statt Regenschirm gab es Sonnenbrille.

Unser winziges, mit güldener Stofftapete ausgekleidetes Dachzimmer versteckte sich in einer ruhigen Gasse unweit der Rialto-Brücke, von der wir in dreieinhalb Tagen die komplette Stadt inklusive der Venedig Biennale erkundeten. Pasta, Pizza, Caffè und Rotwein, Gelati auf dem - aufgrund der Nebensaison wie ausgestorbenen - Lido, türkisfarbenes Lagunenwasser und etliche Fahrten auf dem Vaporetto. Weshalb mein Gleichgewicht mich auch jetzt noch schwanken lässt, obwohl ich schon lange wieder festen Boden unter den Füßen habe.
La dolce Vita, wie schön!

Kommentare:

FeeMail hat gesagt…

Du weißt aber schon, dass du damit bei deinen Lesern (totum pro parte) wilde Neidattacken auslöst :)?!

Fräulein Julia hat gesagt…

Nunja :)

Earny from Earncastle hat gesagt…

nach Venedig will ich auch ganz bald mal! ganz bald.