Freitag, 21. Januar 2011

Das Tier in uns


Werksnummer 1341, Öl auf Leinwand, 70 x 120 cm

Ich hatte wahrscheinlich schon immer eine Vorliebe für gemalte (historische) Tierbilder, so kitschig das klingt - aber seit ich im vergangenen Jahr bei einem Kurzbesuch in Berlin über die Ausstellung von Walton Ford im Hamburger Bahnhof stolperte, war es so oder so um mich geschehen. Das hinterlistige Poster mit teilweise aufgeschlitzten Fischen durfte ich damals allerdings nicht im gemeinsamen Wohnzimmer aufhängen (Mittlerweile hängt es über meinem Bett).

Und selbstverständlich muss ich aus diesem Grund in der kommenden Woche der Galerie Friedmann-Hahn am Savignyplatz in Berlin einen Besuch abstatten. Denn dort gibt es neue Malereien von Pavel Feinstein zu sehen. Und der - wie man am Bild oben erkennen kann - malt gerne Tiere. Auch Menschen, natürlich, und seltsame Stillleben von abgefutterten Esstischen mit in Stoff eingewickelten, traurig umher schauenden Fischen. Am besten jedoch gefallen mir die Affenbilder. Warum, weiß ich nicht, in natura finde ich Affen gar nicht so spannend.

Egal! Geht hin, falls ihr Zeit habt. Die Vernissage findet - etwas unüblich für Berlin - am Montag, 24. Januar ab 19 Uhr statt, danach werden die Bilder noch bis zum 6. März gezeigt. Geöffnet ist Mittwoch bis Freitag von 13 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

1 Kommentar:

FeeMail hat gesagt…

Ich steh auf Affen... Die aufgeschlitzten Fisch dagegen. Nun ja... Geschmackssache :)!