Freitag, 8. Oktober 2010

Frankfurter Buchmesse 2010






Mit knapp 27 Jahren zum 25. Mal zur Frankfurter Buchmesse fahren - das passiert einem wohl auch nur, wenn man einen Vollblut-Buchhändler zum Vater hat. Kein Jahr ohne Buchmesse. Mittlerweile hat sich die Aufgabenverteilung allerdings gedreht: Während mein bereits etwas betagter Herr Papa gemütlich durch die Hallen tapert und mit alten Kollegen klönt, husche ich von Stand zu Stand um Kontakte zu knüpfen und Artikel zu tippen - und als professionelle *hüst* Journalistin habe ich natürlich meinen Stift vergessen.

An Stiften wird es hier aber nicht mangeln, weiß ich erfahrungsgemäß, so dass mir und dem Messetrubel nichts mehr entgegensteht. Auf dem Plan stehen heute, neben mehreren Pappbechern süffigem sowie sündhaft teurem Kaffee, ein ausgiebiger Rundgang durch die Kunstbuch- und Belletristikabteilung. Und ein Date mit Günter Grass, welcher am späten Nachmittag sein neues Buch "Grimms Wörter" vorstellt - und als absolutes Grass-Groupie darf ich dort selbstverständlich nicht fehlen.

Dass ich während des ganzen Tages gefühlte 5kg Prospekte, Zeitungen und Visitenkarten mit mir rumschleppen werde und heute Abend zusätzlich die zweistündige Fahrt nach Köln zurück übernehmen muss, blende ich jetzt einfach mal aus.

Kommentare:

Nicki hat gesagt…

du schon 25 mal und für mich wird es am Sonntag eine Premiere sein. Ich freu mich drauf! Irgendwelche ganz besonderen Tipps? Wo muss ich unbedingt hin (alles werde ich wohl nicht mitnehmen können ;)

Fräulein Julia hat gesagt…

Also interessant sind die Hallen 3.0 und 3.1, da hier die ganzen großen Belletristik-Verlage sind. Und dann noch die Halle 4.1 für dich, dort dreht sich alles um Bücher zum Thema Kunst.

Tipp: Gleich zu Anfang an irgendeinem Stand eine Tasche schnappen und - wenn möglich - nicht an jedem Stand einen Prospekt einstecken. Denn das wird sehr schwer! An den Rolltreppen wird außerdem die Messezeitung verteilt, da stehen nochmal die interessantesten Termine des Tages drin.