Mittwoch, 1. September 2010

the books are alright.


"Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken." (Hermann Hesse)

Bücher wird es immer geben - da bin ich mir ganz ganz sicher. Denn kein E-Book der Welt kann den leicht muffigen und vergilbten Geruch von angeranzten Taschenbüchern (wie sie zuhauf in meinen Regalen stehen) ersetzen, ebenso reagieren diese kleinen Taschencomputer sicherlich etwas kritisch auf Textmarker, Bleistifte und Post-it-Zettel. E-Books lassen keine gestalterische Freiheit.

DAS - oder so ähnlich - dachten sich auch die Macher der Art Book Fair "Unter dem Motto 2010", die vom 3. bis 5. September in der Skalitzer Straße 68 in Berlin-Kreuzberg stattfindet. Über 70 internationale Verleger künstlerischer Heftchen und Bücher kommen hier zusammen, um sich ein wenig im Kreise ihrer Mitstreiter zu tummeln und sich darüber zu verständigen, dass das Medium Buch durchaus Zukunft hat.

Dazu gibt es spannende Vorträge und Diskussionen, Konzerte und sicherlich auch kulinarische Verköstigung. Geöffnet ist Freitag von 15 bis 19 Uhr, Samstag von 12 bis 20 Uhr (und anschließendem Abendprogramm) sowie Sonntag von 12 bis 19 Uhr. Und der Eintritt ist frei.

1 Kommentar:

FeeMail hat gesagt…

Und ich bin nicht da. Tzzz.