Mittwoch, 28. April 2010

Popkultur par excellence



Schon wieder Popkultur! Dieses ominöse Konstrukt gibt es ja schon so lange, wie es Pop an sich gibt, also mindestens seit den 60er Jahren, in denen Andy Warhol und Konsorten ihre Höhenflüge feierten. Auch in Deutschland ging es besonders in diesen Jahren poptechnisch rund - und wer kann davon besser erzählen als die Gründer des semi-revolutionären und so gar nicht piefig verstaubten März Verlag, Jörg Schröder und Barbara Kalender?

Die beiden Hauptverantwortlichen des ehemaligen Kellerverlages kommen deshalb am morgigen Donnerstag, 29. April, auf Stippvisite ins charmante King Georg. Schröder himself wird dort aus seinem neuen Buch "Schröder erzählt..." vorlesen, welches für all die, die sich ein bisschen für die Geschichte deutscher Verlage interessieren (das wiederum wurde mir als Buchhändlerkind wohl schon in die Wiege gelegt), sehr interessant sein könnte.

Beginn der Lesung ist um 21 Uhr ("pünktlich!!!" - betonen die Veranstalter immer, und dann verzögert sich doch wieder alles), der Eintritt kostet 6 Euro.

Kommentare:

stiller hat gesagt…

Ach ja, der gute Brinkmann. Acid hab ich auch im Regal stehen.

Fräulein Julia hat gesagt…

Ich auch :)
In seinen Texten kann man sich herrlich verlieren. Manchmal sind sie aber auch ganz schön anstrengend...

Nina hat gesagt…

Warst Du dort? Ich habe die "Sexfront" zu Hause ;O)