Montag, 9. November 2009

"Die Mauer ist auf!"



Unzählige Male habe ich Bilder dieser Art bereits gesehen, so dass ich nicht mehr weiß, welche Bilder in meinem Kopf reale Erinnerungen, welche lediglich Filmmaterial sind. Sicher ist jedoch, dass ich vor dem Fernseher saß, damals, vor genau 20 Jahren, als meinereiner gerade fieberhaft auf die große 7 wartete und an diesem Abend notgedrungen auf das Sandmännchen verzichten musste - es wurde schließlich gerade leibhaftige Geschichte geschrieben.

Mit dem "fremden Land" im oberen Teil Deutschlands war ich schon vorher in Berührung gekommen: Ein paar Monate zuvor hatten uns Ost-Verwandte einen Kurzbesuch in Köln abgestattet. "Die fahren in einem winzigen Pappauto, das Länderkennzeichen ist nicht D sondern DDR und sie sprechen komisch (sie kamen aus Sachsen)" - ich gelang zu der Überzeugung, es hier auf jeden Fall mit Menschen aus einem weit entfernten, exotischen Land zu tun zu haben.

20 Jahre später steht die Mauer nicht nur in Bruchstücken in Berlin herum (und im Haus der Geschichte in Bonn, natürlich), sie existiert vielmehr auch noch in den Köpfen der Menschen. Wieviele Dinge wurden im Nachhinein verklärt und "ostalgisiert"? Wieviele Menschen wünschen sich die DDR zurück, die ja "eigentlich gar nicht so schlimm war, wie sie immer dargestellt wird?" Egal - noch heute bekomme ich eine kleine Gänsehaut, wenn ich die Bilder der Maueröffnung sehe oder "Freude schöner Götterfunken" höre, welches ich irgendwie mit diesem Ereignis verbinde.

Und wo wart ihr an diesem historischen Abend? Welche Erinnerungen sind euch besonders stark geblieben?

Kommentare:

FeeMail hat gesagt…

Ich kann es nicht genaus sagen,aber ich meine auch vor dem Fernseher gesessen zu haben... Vielleicht vermischt sich da aber auch etwas in meiner Erinnerung mit Aufzeichnungen von später. Eins ist aber klar: David Hasselhoff spielt dabei in meiner Erinnerung keine Rolle!

Fräulein Julia hat gesagt…

Richtig, David Hasselhoff kommt in meinen Erinnerungen zu diesem Abend auch nicht vor. Auch wenn es natürlich genau die Zeit war, in der ich die Kassetten von ihm rauf und runter gehört habe...

jule hat gesagt…

tja so wirklich kann ich mich nicht dran erinnern.
zumindest, weiß ich nicht ob ich die bilder von damals hab oder von ein paar jahren später.
ich mein. mit drei jahren kann man nicht allzu viel erwarten...

mein freund ist dort aufgewachsen. in dem "exotischen" land. der meint sich wage an die fahrt nach hof/bayreuth zu erinnern können. über die grenze.

mittlerweile lebe ich selber "im osten". nicht absichtlich und eigentlich nicht gehasster weise. aber ehrlich gesagt, existieren noch vielzuviele vorurteile in den köpfen. und hier ist vieles noch nicht wirklich gut.
es ist eben immernoch nicht ganz eins.
auch wenn es jeder gerne hätte und versucht so zu tun.

Fräulein Julia hat gesagt…

Jule, ja dass vieles dort noch zu ändern ist, habe ich letzten Sommer bemerkt, als wir kurz in Rheinsberg und Umgebung waren: Die Innenstadt super aufmöbliert, die Häuser drumherum fielen dagegen fast schon in sich zusammen.

Guy hat gesagt…

Was ich am 9.11.1989 gemacht habe, weiß ich tatsächlich nicht mehr. Ich erinnere mich die Maueröffnung so ein bisschen mitbekommen zu haben, und ich weiß auch dass ich im TV Bilder aus Berlin gesehen hab. Und ich erinnere mich an The Hoff, wie in einer schwarzen Jacke/Lichterkette gesungen hat.
Aber wie das genau war, und ob das am 9.11. war, oder danach, keine Ahnung. Ich weiß, dass ich am Tag der Einheit, 3.10.1990 viel Fernsehen geschaut, und die ganzen Feierlichkeiten gesehen habe. Und am Tag danach gabs ne Schülervollversammlung in der Grundschule, auf der der Direktor uns die Zusammenhänge erklärt hat.