Donnerstag, 15. Oktober 2009

Book-a-holic auf Tour







Puuh. Die Füße schmerzen, die Schultern sind schwer, die Taschen voller Prospekte, der Kopf voller Ideen. Zwei Tage Frankfurter Buchmesse liegen hinter mir, samt trubeligen Pressekonferenzen, charmanten und weniger charmanten Lesungen, interessanten Neuerscheinungen (jedoch eindeutig weniger als im Vorjahr), sündhaft teurem Messe-Essen und dem Gedanken, dass nach solch einem Messe-Marathon eigentlich auch ein richtiger drin sein müsste.

Sich durch acht verschiedene Hallen voller Bücher zu schlängeln, ist immernoch - ich bin immerhin seit fast 26 Jahren dabei, auch wenn ich mich an die ersten Messen eher nicht erinnern kann... - faszinierend. Doch gab es in diesem Jahr meiner Meinung nach weniger Bücher, die es sich aufzuschreiben lohnte - immerhin kenne ich jetzt aber den bezaubernden Onkel&Onkel Verlag, dessen gesamtes, spärliches Interieur ich am liebsten hätte mitgehen lassen.

Um ein paar Literaturszenen-Wissenshäppchen reicher (Feridun Zaimoglu hat erstaunlich kleine Füße und wirklich außergewöhnliche Augenbrauen, Frank Schätzing hält sich für den größten Playboy und wird von den Frauen leider auch so betrachtet, Ulla Hahn ist eine wundervolle Persönlichkeit und knuddelnswert) darf ich jetzt endlich die Füße hochlegen und die beiden Tage Revue passieren lassen.

Kommentare:

FeeMail hat gesagt…

26 Jahre Buchmesse ;-)? Wow, da können ja die meisten Autoren kaum mithalten...

FeeMail hat gesagt…

ach und noch was: Was ist das für ein entzückendes Buch?

Fräulein Julia hat gesagt…

Tja, mein Vater hat mich schon im Kinderwagen mitgenommen. Führt noch heute zu Kommentaren ála "Ach, dich kannte ich schon, da hattest du noch einen Schnuller im Mund"...

Das Buch stammt auf jeden Fall aus UK, mehr hab ich mir leider nicht gemerkt...

stiller hat gesagt…

Bugs in a blanket klingt tatsächlich ziemlich charmant. :)

Fräulein Julia hat gesagt…

Tja, wenn Bettwanzen immer so charmant aussähen... ;)