Mittwoch, 1. Juli 2009

Auf in die Pension Schiller!



Friedrich Schiller wäre in diesem Jahr bereits 250 Jahre alt geworden. Weil begnadete Dichter jedoch zumeist früh ihr Leben geben (sehen wir mal vom guten Goethe ab), weilt der Herr schon ein paar Jahre nicht mehr unter uns... Was allerdings für die Kölner Theater kein Hindernis ist, seine Werke, sei es einzeln oder im Schnelldurchlauf zusammengefasst, in diesem Jahr aufzuführen.

Das Drama Köln hat sich da mit der "Pension Schiller" etwas ganz raffiniertes ausgedacht: Sie verwurschtelt die Themen und Motive des Schiller'schen Gesamtwerks zu einer modern angehauchten Telenovela. Die sieben Episoden funktionieren nach dem "Stille-Post-Prinzip": Ausgangspunkt der Soap ist eine Szene aus "Kabale und Liebe", die dann in der kommenden Folge von den Schauspielern wieder aufgenommen und weiter gesponnen wird.

Hinter jeder Folge scheint ein anderer Autor zu stecken, weshalb die bekannten Charaktere - allen voran natürlich Luise und Ferdinand - zwar erhalten bleiben, jedoch je nach Laune des Schreiberlings modifiziert werden. Ausprobiert wird mit dem Projekt natürlich, ob sich das Konzept der Endlos-Telenovelas einfach so auf das Theater übertragen lassen kann - ohne Einstudieren und Wiederholung von Szenen.


Das Spektakel findet im ehemaligen Konditorei-Café Oehlen (Pipinstraße, Nähe Heumarkt) statt, in dem man im übrigen auch übernachten kann. Der Eintritt für eine Folge kostet 10 Euro, es sei denn man legt sich einen schicken VIP-Pass für 99 Euro zu...

Und so sind die einzelnen Folgen betitelt (und machen Lust auf mehr!):
05.07. # 1 love I / eichhörnchen
06.07. # 2 Hurricane durchs Mikrophon
07.07. # 3 Pizza Kabale
08.07. # 4 EPISODE IV
09.07. # 5 Der Autor ist tot....
10.07. # 6 Luise in der Krise
11.07. # 7 CSI Schiller


1 Kommentar:

FeeMail hat gesagt…

Das klingt gut. Ich glaube es wird Zeit für einen Ausflug nach Köln ;-)...