Dienstag, 9. Juni 2009

Ein ♥ für 50er Jahre Architektur



Gibt es etwas schöneres, als an einem gewöhnlichen Arbeitstag nach dem Kantinen-Mittagessen nicht ins Büro zurückzukehren, sondern durch die Kölner Innenstadt zu streunen, Fotos zu schießen, ins Museum zu gehen und diverse Pressekonferenzen zu besuchen? Heute hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit, dass altehrwürdige Rathaus Köln von Innen zu begutachten - und mich an der großartigen 50er-Jahre-Architektur zu erfreuen.

Würden dort nicht so viele Sicherheitsleute rumwuseln, hätte ich das Gebäude eventuell von oben bis unten abgeknipst - so musste ich mich verstohlen beschränken und mich auf die Tanten vom Jugendamt konzentrieren, die mir das Sommerferienprogramm für Kölner Kiddies vorstellten. Da war der zweite Termin, ausgerichtet vom Oberbürgermeister und dem Kulturdezernenten (diesen sehe ich in letzter Zeit sooft, ich könnte ihm fast schon das Du anbieten!), schon interessanter.

Eigentlich sollte in naher Zukunft auf dem Rathausplatz nämlich ein Jüdisches Museum über den Ausgrabungen der Archäologischen Zone entstehen - denn wer in Köln gräbt, ist selbst Schuld wenn er auf Jahrhunderte alte, wertvolle Relikte stößt! - doch nun murksen die Herren der Trägerschaft, die das Ganze finanzieren wollten und solten. Köln muss nun eventuell selbst äußerst tief in die - eher leeren - Taschen greifen, um das Projekt zu realisieren. Obwohl, mit ein bisschen Klüngel müsste man doch eigentlich auch das geregelt kriegen, oder?

1 Kommentar:

frl. blume hat gesagt…

50er Jahre Architektur ist neben der 70er Jahre Architektur das allerschönste auf der Welt!