Dienstag, 3. März 2009

Köln im Ausnahmezustand


(Foto: express.de)

Die Telefone in der Redaktion stehen nicht mehr still und irgendwie liegt Untergangsstimmung in der Luft: erst explodierten heute Morgen rund 15.000 Fässer in der guten Gilden Brauerei in Köln, und lösten einen spektakulären Großbrand aus, und heute Mittag stürzte dann ganz plötzlich das Stadtarchiv am Waidmarkt (unweit der Severinsstraße) komplett in sich zusammen. Die Wohnhäuser in unmittelbarer Nähe sind zum Teil ebenfalls eingestürzt. Zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs befanden sich ca. 15 Personen im Stadtarchiv, es wird also mit Verschütteten gerechnet. Puuh. Das Ganze hat einen ziemlich bösen Beigeschmack...

Noch wird heiß darüber spekuliert, ob an dem Unglück der Bau der neuen Nord-Süd-Bahn (U-Bahn) Grund ist. Wenn dem so wäre, und einer der Tunnel eingebrochen ist, dann haben wir sicherlich noch mehr Opfer zu beklagen...


Update 4.März 9Uhr: Offensichtlich sind vier Personen verschüttet worden (die Angaben darüber variierten sehr stark in den letzten Stunden). Momentan wird das Loch unter den Trümmern mit Beton vollgepumpt, damit nach den Menschen gesucht werden kann. Gleichzeitig tut es sehr weh in der Seele, darüber nachzudenken dass fast 29 Kilometer (!) historische Dokumente - darunter bis ins Jahr 900 zurückreichende - eventuell verloren sind.


Update 4.März 16 Uhr: Die Bauarbeiten für die Nord-Süd-Bahn scheinen an dem Unglück Schuld zu sein, da unter dem Stadtarchiv große Erdmassen in den darunter liegenden Schacht gestürzt sind und so das Haus zum Einsturz gebracht haben. Nach den zwei Vermissten wird noch händeringend gesucht, es gibt aber wenig Hoffnung. Jetzt werden Rufe laut nach dem endgültigen Baustopp für die U-Bahn, die ja in den letzten Jahren schon genügend Schaden angerichtet hat. Und wir schließen daraus: eine Stadt, die auf Sand und Schlamm gebaut ist, sollte man vielleicht lieber nicht größenwahnsinnig untertunneln!

Kommentare:

nicki hat gesagt…

Ach du meine Güte! Wie furchtbar...

nicki hat gesagt…

Weiß man schon, ob es mit der Nord-Süd Bahn zu tu hat?

Fräulein Julia hat gesagt…

Ja, auf jeden Fall hat es damit zu tun. Über dem zukünftigen "Gleisdreieck" am Waidmarkt sind Massen von Erde in den U-Bahn Tunnel gerutscht; da diese Erdmassen sich unter dem Stadtarchiv befanden, haben sie dieses dann mitgenommen...