Freitag, 9. Oktober 2009

Kunst bis zum Morgengrauen



Es ist zwar noch ein Weilchen hin (und zwecks Lernerei soll die Zeit bis dahin bitte schööön langsam vergehen), aber den 7. November könnt ihr euch schonmal im Kalender anstreichen. Denn dann ist in Köln wieder "Lange Nacht der Museen", bei der zahlreiche Museen, Ateliers und Galerien von 19 bis 3 Uhr morgens geöffnet haben und man sich im Anschluss noch auf wilden Künstlerparties die Füße wund tanzen kann.

Erstmals mit von der Partie werden auch die Ausgrabungen in der "Unterwelt" des Kölner Doms sein - dort fand heute auch die Pressekonferenz statt - in denen immerhin schon seit 1947 gebuddelt wird, die man aber nur in speziellen Führungen besichtigen kann. Im 9. Jahrhundert stand hier bereits eine kleine Kathedrale, deren Fundamente dort unten freigelegt sind. Sehr gerne hätte ich mir - ohne Besucherandrang - auch die restliche Unterwelt angeschaut, aber das Licht war aus und aus der mächtigen Kathedrale über unserem Kopf kamen murmelnde Gebetslaute. Das war mir dann doch zu unheimlich...

Aus dem Programm nur ein paar Highlights, um euch nicht mit einem langen Eintrag zu strapazieren: Eine Modenschau von "le bloc" (der Künstlergemeinschaft aus dem Belgischen Viertel) im Museum für Angewandte Kunst, eine Russische Nacht im Museum Ludwig, die Themenausstellung "Nacht" im Kunsthaus Rhenania, eine elektro-akustische Jamsession im neuen Kunstforum, der Atelierrundgang im Kunstwerk Köln auf der "Schäl Sick" und und und...

Tickets für die ganze Nacht kosten magere 14,50 Euro (bei Köln Ticket gibt es auch welche für 15,50 Euro, mit denen man auch noch den VRS nutzen kann) und sind auch noch an der Abendkasse erhältlich. Und wie immer bringen euch zahlreiche Shuttle-Busse sicher und einfach zu den einzelnen Orten. Auf dann!

Kommentare:

stiller hat gesagt…

Genial, das merk ich mir vor. Ich überleg gerade nur, ob das nicht gar doppelt so teuer ist wie in Frankfurt. Oder hatten wir da bloß Studententickets? Ich weiß es nicht mehr. Aber ne Museumsnacht ist immer groß! :)

Fräulein Julia hat gesagt…

Also es ist zum Beispiel definitiv teurer als in Berlin, da kostet es 8 Euro - aber hier sind eben noch die Shuttle-Busse etc. drin. Und es lohnt sich echt, auch wenn es voll ist.

stiller hat gesagt…

Das auf jeden Fall. Aber wie es momentan immer so ist in meinem Leben, da steht ne Familienfeier an, wie ich gestern gehört habe. Na klasse.