Freitag, 6. Februar 2009

Das Leben ist keine Waldorfschule!



Manchmal wäre das eigentlich doch ganz schön, oder? So ein bisschen mit ökologisch unbedenklichen Farben malen, den eigenen Namen tanzen und über Engel philosophieren... (Ich möchte natürlich hier keine Waldorfschüler verprellen - meine Eltern hatten mich zunächst selbst dort angemeldet)

In der Lesung von Mischa-Sarim Vérollet, die am Mittwoch, 11.Februar im Raketenclub stattfindet (wo übrigens andauernd unglaublich spannende Theaterstücke, Lesungen und Konzerte stattfinden!), geht es jedoch etwas härter und schonungsloser zu. Der britisch-deutsche Autor, der bisher vor allem bei Poetry Slams sein Können bewiesen hat, wirft in seinem neuen Buch "Das Leben ist keine Walrdorfschule" einen Blick auf sein bisheriges, sehr multikulturell angehauchtes Leben ,in welchem wir uns sicherlich alle wiederfinden können (auch wenn wir nur einer Nation angehören). Für einen kleinen Vorgeschmack hier eine kleine Textpassage:

"Nicht nur die Feier erreichte langsam ihren Siedepunkt, auch in Bezug auf mich wurde es kritisch. Der Wodka setzte zum finalen Rettungsschuss an. Irgend etwas war höchstgradig schiefgegangen. Fasziniert, aber auch beunruhigt nahm ich zur Kenntnis, dass ich mit meinem linken Auge weite Teile meines rechten Ohrs sehen konnte, vom rechten Auge gar nicht erst zu sprechen. Die nächsten Minuten oder auch Stunden, ich weiß es nicht, versuchte ich das Wort "Faszination" so auszusprechen, dass man das S und das Z beim Hören deutlich heraushören konnte."


(Foto: Markus Freise)

Kommentare:

Maike Hemmers hat gesagt…

haha das hört sich ziemlich lustig an.

Tja ja was ist nun besser, ein realistisches Leben mit allen Höhen aber auch Tiefen oder die ökologisch unbedenkliche Waldorfschule? ;)

Fräulein Julia hat gesagt…

Ich denke wir machen alle ein bisschen von beidem, oder? Kleine Fluchten aus dem Alltag sind ja völlig in Ordnung.

Das Bild der Waldorfschule ist natürlich sehr stereotypisch beschrieben; ich fürchte auch dort muss an sich mit der Realität des Alltags abgeben... ;)

Maike Hemmers hat gesagt…

ja klar. Das hat man auch schon verstanden :)
Ich habe mal probeweise ein paar Tage an einer Waldorfschule verbracht und es ist natürlich anders als auf einer normalen Schule, aber auch kein verträumtes Hippieleben ;)
Und ich als Kunststudentin leben wohl auch mehr das unrealistische Leben haha ... aber gut, über solche Sachen kann man stundenlang diskutieren und man kann es nicht einfach schwarz/weiß betrachten.