Samstag, 1. November 2008

Es weihnachtet sehr.


Wir müssen uns nichts vormachen: Weihnachten steht vor der Tür. (das wären weitere 5Euro in die Phrasenkasse...) Weil das Wetter alles andere als schön ist, zieht man sich vornehmlich in die Nähe der wärmenden Heizung zurück, in der Hand eine Tasse Tee / ein Buch / Schokoladenkekse. Für mich bedeutet diese Zeit (neben dem ganzen Jahresendzeitlichen Uni-Stress) vor allem, Listen für mögliche Geschenke zu erstellen. Schön ist dann, wenn kleine Märkte stattfinden, auf denen kreative Menschen ihre selbstgestalteten Dinge verkaufen - und wir reden hier nicht von Märkten mit Gruseligem ála kitschiger Seidenmalerei, pastellfarbener Kerzen und niedlichen Weihnachtsmannfigürchen - nein, wir reden von Geschenken, für die man sich in seinem Freundeskreis nicht schämen muss.

Möglichkeiten zu einem Einkauf dieser Art gibt es dieses Jahr vermehrt auch in Köln (es findet eben doch nicht alles in Berlin statt!), z.B. bei der am morgigen Sonntag stattfindeten Kuchenplatte (siehe weiter unten) oder im Dezember beim Holy.Shit.Shopping. Beide bieten darüber hinaus musikalische Begleitung passend zum Heißgetränk an. Etwas früher geht es schon in Bonn los, wenn im kleinen Lädchen "Ideenreich" (der einzige seiner Art in Bonn) erneut der "Vintage Modesalon" stattfindet (dort hab ich schon einige Schätzchen ergattert), mit ausgewählter Vintage-Mode von den 20ern bis zu den 70ern. Eine Woche später geht es dann weiter im Kult 41, wo man auf der "Cheap Art Sensation" Kunst ab 10Euro erwerben und danach zu den Klängen von DJ Obscure schwingen kann. Und zu guter letzt sei noch der "Designer-Winter"-Markt im kleinen Museum für verwandte Kunst im Belgischen Viertel in Köln erwähnt, welcher zur Eröffnung der Ausstellung "Weißt du noch..." mit weißer Kost und weißer Kunst stattfindet. Ich bin gespannt.

Kommentare:

Maike Hemmers hat gesagt…

hey, du schreibst wirklich sehr schön und unterhaltsam
und gute tipps!

nicki hat gesagt…

weißt du wo "holy.shit.shopping" stattfindet?